Patenschaften

Zum Beispiel für alle Papageienfreunde, die keine Papageien halten können. Oder für diejenigen, die die Geschichten der Papageien berührt. Die Patenvögel sammeln Geld für den Unterhalt von allen Papageien.


Eine Patenschaft für einen Papagei ist ab 10 EURO pro Monat möglich. 

Dazu ist ein Dauerauftrag nötig auf das Konto Martina Krebs, DE89 2219 1405 0040 7027 50, GENODEF1PIN oder

per paypal an sos-fuer-lora@web.de.


Folgende Papageien suchen einen Paten:



Gelbscheitelamazone Coco lebt seit 2020 hier, nachdem ihre Besitzerin verstorben ist. Sie hat hier nach jahrzenhtelanger Einzelhaltung einen Partner gefunden.

 


Weißhaubenkakadu Frieder ist ca 2000 geboren uns lebt seit 2022 hier. Auch seine Besitzerin war verstorben und der Erbe konnte und wollte ihn nicht aufnehmen. Hier lebt er mit Weißhaubenkakadu-Dame Sally zusammen.


 


Mohrenkopf (oder Senegalpapagei) Zorro ist 2011 geboren und seit 2021 hier. Er hat hier einen Partner gefunden, den Goldbugpapagei Rudi (geb. 2017), der seit 2018 hier ist. Zorro wurde abgegeben, weil die Familie keine Papageien mehr haben wollte und Rudis Besitzer war verstorben. Zorro hat einen schiefen Flügel durch einen ehemaligen Bruch und Rudi hat Rachitis  und dadurch einen schiefen Schnabel, der regelmäßig gekürzt werden muss. (Eine Patenschaft für beide)



Goffinikakadu Gonzo ist schon seit 2002 hier. Er war schon immer gerupft und trotz Partner und besten Haltungsbedingungen ist das so geblieben. Inzwischen ist er aufgrund des hohen Alters vollständig erblindet.


Graupapageiendame Cococo wurde 2021 vom Ordnungsamt beschlagnahmt und ich habe sie aus einer Messi-Wohnung abgeholt, in der auch noch Hunde und Katzen gelebt haben. Der Besitzer ist nur ein Mal die Woche gekommen um Futter hinzustellen und dementsprechend sah es in der Wohnung auch aus. Sie hat hier mit Rocky einen Partner gefunden. Sie legt ständig Eier und muss 2 Mal im Jahr einen Hormonchip bekommen für jeweils über 200 EURO, da sie sonst daran stirbt.

 


Die beiden Grünzügelpapageien  Zazou und Shani (geb. 2004 und 2005) sind hier 2020 abgegeben worden, weil die Besitzerin nicht mehr mit ihnen klargekommen ist. Sie hatten die Besitzerin ständig angegriffen. Beide waren stark gerupft. Shani rupft sich inzwischen fast nicht mehr, Zazou leider noch immer. Er hat schwere Organschäden durch falsche Ernährung (Leber, Niere durch Pommes Chips, etc.) sowie ein vergößertes Herz. Beide haben schiefe Schnäbel durch die Fütterung als Küken in  Handaufzucht, die regelmäßig geschnitten werden müssen.

 


Rosakakadu Lilly ist 2005 geboren und seit 2018 mit ihrem Freund Merlin hier. Sie rupft sich sehr - eine Untersuchung beim Tierarzt hat leider kein Ergebnis gebracht. Wenn es kalt wird, darf sie nicht in die Außenvoliere, da sie sonst friert und das Schutzhaus muss immer beheizt sein. Die beiden wurden wegen eines Umzugs abgegeben.

 



Rotflügelsittich Archie kommt aus dem Tierheim Wolfenbüttel und lebt mit seinem Weibchen und ein paar anderen Sittichen in einer schönen 

Außenvoliere mit Schutzhaus.

 

 

 


Edelpapagei Spatzi lebt seit 2020 hier . Sie hat vorher mit einem Maximilianpapagei zusammen gelebt und hat hier mit Edelpapagei Coco einen artgleichen Partner gefunden.


Die beiden Sperlingspapageien Hubi und Rubi suchen auch einen Paten :)

 



Weißhaubenkakadu Ricos Besitzer ist verstorben und die Erbin wollte ihn nicht haben, da er zu laut ist. Er ist schon sehr alt und schwer nierenkrank.



Folgende Papageien haben einen Paten gefunden (Dankeschön !):



Patin: Helga Hirning

Graupapagei Koko (geb. 2005) ist seit 2022 hier. Sie wurde zusammen mit einem Haus vererbt (nicht an mich !) - wer sich um  den Papagei kümmert, bekommt das Haus. Koko ist nicht zahm und der Erbe wollte sie  nach Bezug des Hauses so schnell wie möglich loswerden - so ist sie hier gelandet und hat in Alma eine Freundin gefunden.




Patin: Tina Liedtke

Inkakakadu Jack ist 2001 geboren und seit 2018 hier. Er wurde in einem kleinen Käfig gehalten und hat dort die anderen Papageien attackiert. Er ist nicht zahm und ist schier verrückt geworden im Käfig. Hier in der großen Außenvoliere hat er seinen Platz gefunden. Er stammt ursprünglich aus dem Loro Park auf Teneriffa und hatte vor mir schon diverse Vorbesitzer. Er hat keine Zehen mehr und balanciert auf den Beinstumpen, da ein anderer Kakadu ihm bei irgendeinem Vorbesitzer die Zehen abgebissen hat (alle).




Patin für beide: Christine Breda


Gelbhaubenkakadudame Tommy ist vor 1978 geboren und seit 2002 hier, nachdem ihr Besitzer erkrankt ist. Sie lebt mit Goffini Taco zusammen.




Der temperamentvolle Goffinikakadu Taco ist seit 2006 hier. Er war ein Erbstück und die Familie wollte ihn nicht haben, da er ununterbrochen schreit, wenn man ihm keine Aufmerksamkeit widmet.




 


Paten: Beate Sennewald  und Michaela

Die beiden schüchternen Kubaamazonen Ulli und Otto (geb. 2014) leben seit 2023 hier. Sie mussten aufgrund einer Verfügung vom Ordnungsamt  von ihrer Besitzerin abgegeben werden


 


Pate: Hans-Joachim Kurz mit Kakadu Spute

Inkakakadu Rosalie wurde 5 Jahre in einem alten verrosteten Käfig ohne Sitzstange gehalten und ist schwer herz- und nierenkrank. Sie ist im Jahr 2000 geboren und seit 2020 hier.




 



 

 

Pate: Tim Hofmann
Die beiden Edelpapageien Paula und Rico ( geb.20 05) sind seit 2015 hier. Der Besitzer war verstorben und die Frau des Verstorbenen hat die beiden zu einer Tierärztin gebracht um sie loszuwerden- notfalls auch einzuschläfern. Glücklicherweise hat die Tierärztin das nicht gemacht. Paula legt ständig Eier, da sie von Rico dauernd gefüttert wird. Sie bekommt 2 Mal im Jahr einen Hormonchip (Kosten über 200 EURO pro Mal), der das Eierlegen unterbindet. 



Patin: Zaida Claros

Blaustirnamazone Rudi ist schon sehr alt. Sein Federkleid ist nicht mehr perfekt und er ist blind. Es ist nichts über sein vorheriges Leben bekannt. Eine junge Frau hatte ihn ein paar Jahre im Besitz und war gezwungen ihn abzugeben (ich weiß nicht warum). Sie hat bei vielen Auffangstationen angefragt, doch keiner wollte Rudi aufnehmen. Ein alter, blinder Papagei macht natürlich  mehr Arbeit als ein junger gesunder. So ist er 2021 bei mir gelandet und ich bin sehr froh, dass er noch lebt und recht gut klar kommt.



Paten: Dagmar und Felix 

Graupapageiendame Jule (geb. 2008) ist seit 2018 hier. Sie hat ein verkrüppeltes Bein. Jule wurde hier abgegeben, weil die Besitzerin im Krankheitsfall keine Vertretung hat. Jule hat hier in Jacko Böhm einen Freund gefunden.



Patin: Gundi Lammers

Ecuadoramazone Fiete  (geb.2001), seit 2015 hier. Fiete wurde abgegeben, da die Besitzer in einer Wohnung gelebt haben und Fiete einfach zu laut war.  Er war monatelang im Bad eingesperrt mit abgedecktem Käfig, bis die Besitzer zum Entschluss gekommen sind, ihn abzugeben.                           

                                  

 
E-Mail
Anruf